RadioDuct - Ein Forschungs- und Pilotprojekt

TROX GmbH

Funkgesteuerte Klimatechnik für energieeffiziente Gebäude

Im Gebäudebestand ist der Großteil raumlufttechnischer Anlagen älteren Datums. Eine energetische Optimierung oder ein bedarfsabhängiger Betrieb ist oft durch räumliche oder wirtschaftliche Faktoren begrenzt oder nicht möglich.

Unter dem Namen RadioDuct entwickelte TROX in enger Kooperation mit den Projektpartnern FH Aachen, RWTH Aachen sowie der BFT Planung GmbH Komponenten und einen Sanierungsleitfaden für solche Fälle. Das Ergebnis ist eine funkbasierte Regelung für raumlufttechnische Anlagen, die insbesondere in Bestandsgebäuden leicht nachzurüsten sein wird. Die Kommunikation der Komponenten erfolgt drahtlos. Dazu werden die bereits vorhandenen Luftleitungen der raumluft- und klimatechnischen Anlagen zur Funkübertragung verwendet. So sollen künftig mit möglichst geringem Aufwand lüftungstechnische Komponenten sowie -Geräte vernetzt und hierdurch der Betrieb der Anlagen optimiert werden.

Patentiert und von der EU gefördert: Ein Patent für TROX RadioDuct ist bereits angemeldet. Um die Funktion und die Effizienz des Systems zu dokumentieren und die Effektivität nachzuweisen, hat TROX in enger Kooperation mit den Projektpartnern FH Aachen, RWTH Aachen sowie der BFT Planung GmbH ein anwendungsorientiertes Forschungsprojekt gestartet, das aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)“ gefördert wird.

Das TROX Gebäude als optimale Testumgebung: Viele Gebäude aus den 60er, 70er und 80er Jahren verfügen über eine sehr gute Bausubstanz. Doch Lüftungs- und Klimatechnik sind veraltet und arbeiten weitaus energieintensiver als es nach dem modernsten Stand der Wissenschaft notwendig wäre. Die Hauptverwaltung der TROX GmbH bietet aufgrund ihrer baulichen Eigenschaften hervorragende Voraussetzungen für das Pilotprojekt, das energieeffiziente Raumregelung mithilfe sensorgesteuerter, intelligenter Technik erlebbar macht.

Das Projekt soll deutlich machen, dass nur verhältnismäßig wenige Eingriffe nötig sind, um unzeitgemäße Systeme unter Nachhaltigkeitsaspekten zu erneuern. Vorhandene Lüftungsleitungen können genutzt, bestehende Einbauten und Möblierungen erhalten bleiben.