AL-KO Lufttechnik schafft mit dem Bau einer neuen Produktionshalle Platz für rund 30 neue Arbeitsstellen

AL-KO THERM GMBH

Im Rahmen des kontinuierlichen Wachstumsprozesses der Lufttechnik am Standort Jettingen-Scheppach ist mit der Fertigstellung der neuen Produktionshalle der erste Meilenstein gesetzt.

Im Juni 2019 wurde die neue Produktionshalle der AL-KO Lufttechnik in Jettingen-Scheppach fertiggestellt. Etwa 30 neue Mitarbeiter arbeiten hier, um das selbst gesteckte Ziel der Prozessoptimierung möglichst schnell zu erreichen. “Und das ist erst der Anfang”, wie Dr. Christian Stehle, COO der AL-KO KOBER SE, im Rahmen seiner Begrüßungsrede zur offiziellen Eröffnungsfeier am 20. September 2019 betonte. „Da es sich um eine komplette Neuausrichtung der Produktionsprozesse in Jettingen-Scheppach handelt, werden in Summe mehr als 50 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Davon werden zirka zehn mit Azubis und die restlichen mit neuen Mitarbeitern besetzt”, erläuterte er weiter.

Für die AL-KO Lufttechnik gilt der Neubau der 4.300 m² großen Produktionshalle als ein Meilenstein hin zur steten Weiterentwicklung des Standortes Jettingen-Scheppach. Der Neubau ermöglicht es den Materialfluss innerhalb der gesamten Produktionskette der Lüftungsgeräte vor Ort zu bündeln. Durch die verkürzten Arbeitswege werden zudem die Kommunikation und Koordination optimiert sowie letztendlich die Flexibilität im Werk erhöht. Um künftig den Markt- und Kundenansprüchen insgesamt noch besser gerecht werden zu können, ist ein gesamteinheitlicher Optimierungsprozess der Produktion geplant. Für dieses Gesamtkonzept investiert die AL-KO Lufttechnik rund 16 Mio. Euro.

 

 

Das Foto zeigt von links: Christian Bosch (Betriebsratsvorsitzender), Stefan Kober (Vorsitzender des Aufsichtsrates), Peter Kaltenstadler (CEO AL-KO KOBER SE), Dr. Christian Stehle (COO ALKO KOBER SE und Geschäftsführer AL-KO Lufttechnik), Sigmar Schumacher (Architekt) sowie Hans Reichhart, Bürgermeister des Marktes Jettingen- Scheppach.