Beitrag für eine lebenswerte Zukunft

TROX GmbH

TROX präsentiert ersten Nachhaltigkeitsbericht

TROX hat in diesem Jahr erstmals einen unternehmensweiten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. „Nachhaltigkeit ist nichts Statisches – im Gegenteil. Als Unternehmen nachhaltig zu agieren, ist ein steter und langfristiger Prozess, den wir Jahr für Jahr mit neuen Schritten und Maßnahmen ein Stück voranbringen“, erklärt Udo Jung, Geschäftsführer Vertrieb, Technik, Produktion. „Dieser Bericht soll verdeutlichen, was wir bislang geleistet haben und wie wir in Zukunft agieren wollen.“

Das Engagement für eine führende Rolle im Bereich Nachhaltigkeit wird ebenfalls ein neuer wesentlicher Bestandteil unseres Unternehmensentwicklungsprogramms X-FIT+ sein. Hierbei setzt das Unternehmen aber nicht nur in der Produktion und der Produktentwicklung neue Akzente. TROX hat von den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen, die weltweit ein menschenwürdigeres Leben unter Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen ermöglichen sollen, sechs strategische Felder definiert: Produkte, Produktion, Mobilität, Infrastruktur, Soziales und Öffentlichkeit. All diese Punkte sind in unserem neuen X-FIT+-Programm integriert. TROX Ziel ist, spätestens im Jahr 2040 klimaneutral zu sein.

Thomas Mosbacher, Geschäftsführer Finanzen und Personal, erläutert: „Es geht uns nicht nur darum, Energie zu sparen. Es ist uns wichtig, TROX in eine nachhaltige und auch finanziell unabhängige Zukunft zu führen und unserem Qualitätsanspruch weiter gerecht zu werden.“

„TROX ist in Stiftungsbesitz. Für eine Stiftung gehört Nachhaltigkeit per se zum Wesenskern. Heinz Trox hat eigens aus Gründen der Nachhaltigkeit des Unternehmens die Heinz Trox-Stiftung gegründet. Darum passt es zu TROX in besonderer Weise, Nachhaltigkeit als Teil der DNA des Unternehmens selbst zu definieren und zu leben. Es passt auch zu unserer Tradition, die seit jeher auf Langfristigkeit, Effizienz, Innovation sowie sozial und gesellschaftlich verantwortungsvolles Handeln setzt“, schließt Udo Jung die Vorstellung des Nachhaltigkeitsberichts ab.